Serie CMS-Updates: WordPress Editor ist „Gutenberg“

Gegenüberstellung Gutenberg und Classic WordPress Editor
Der neue Gutenberg Block Editor im Vergleich zum WordPress Classic Editor

Wie Sie sehen, verändert sich die Arbeitsweise sowohl durch den Umbau des eigentlichen Editors aber auch durch die Veränderung der Position und Inhalte der Menüs rund um den Editor. Was einst nach unten folgend in einzelnen Schritten stand und lediglich mit einer Seitenleiste versehen war, steht nun seitlich ineinander verschachtelt in einzelnen Tabs. Hier kann man leicht etwas übersehen und vergessen. Denn gescrollt, also nach unten geblättert, wird dann auch nicht mehr nur auf einer, sondern auf mindestens zwei Ebenen. Auch das erschwert ein systematisches Schreiben und Bearbeiten von Texten.