DS-GVO – Änderungen im technischen Datenschutz

Technische Maßnahmen DS-GVO

Falls Sie sich auf eigene Faust in die neue Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) einarbeiten wollen, brauchen Sie viel Zeit. Und Sie müssen jetzt sehr tapfer sein, denn Sie werden viel zu lesen bekommen. Auch von uns, aber wir werden versuchen, die Sache so kurz und verständich wie möglich zu machen.

Aber bitte verstehen Sie uns nicht falsch: Sie müssen sich auf jeden Fall mit dem Thema beschäftigen, schließlich schlägt die Stunde Null für die neuen Datenschutzregeln bereits am 25. Mai 2018. Bis dahin muss nicht nur unsere Regierung zu einer Anpassung des Bundesdatenschutzgesetzt kommen, sondern auch Sie müssen in Ihrem Unternehmen alle neuen Vorschriften dann umsetzen.

Ein interessantes Unterfangen, denn wenn Sie sich an Ihre Projekte in der Unternehmensorganisation erinnern, dann wissen Sie, dass 12 Monate eine verdammt kurze Zeit sind.

Das Wichtigste zuerst

Die EU DS-GVO versucht, einen Ausgleich zwischen den Bürgerrechten des Einzelnen und der Freiheit des Datenverkehrs zu schaffen. Deshalb geht es bei allen Ausführungen um den Schutz der personenbezogenen Daten von natürlichen Personen. Das heisst, um Daten von Endkunden, Verbraucher oder Privatier. Oder um die Daten Ihrer Mitarbeiter. Und es geht darum, dass Unternehmen über das Internet Daten verarbeiten und senden dürfen, um ihren Job machen zu können. Dieser freie Datenverkehr darf in der Union weder eingeschränkt noch verboten werden. Aber die Unternehmen müssen technische Auflagen erfüllen, damit die Persönlichkeitsrechte von Privatpersonen gewahrt bleiben. Über die Hintergründe  berichteten wir bereit im vorigen Beitrag.

Erste Hilfe

Damit Sie überprüfen können, in welchem Umfang die neuen Regeln für Ihr Unternehmen gelten, wir Ihnen in unserer Serie über die neue DS-GVO erste Hilfe für den Einstieg leisten. Dazu werden wir Ihnen die wichtigsten Neuerungen vorstellen. Und wir werden versuchen, die Brücke in die Unternehmenspraxis zu schlagen. Darüber hinaus können Sie mit der Unterstützung des eBusiness Lotsen Berlin rechnen. Zusätzliche bekommen Sie von uns auch wieder Checklisten als Arbeitswerkzeuge. Trotzdem sollten Sie so schnell wie möglich Rücksprache mit dem Fachanwalt Ihres Vertrauens halten, damit Sie die Änderungen gleich auf die richtige Spur bringen.

BSDG oder DS-GVO – welches Recht anwenden?

Datenschützer sind einigermaßen enttäuscht, wie die Bundesregierung das Bundesdatenschutzgesetz (BSDG) an die neue Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) anpassen will (→ siehe Stellungnahme zum DSAnpUG-EU von GeN, 24.o4.17 und Bitkom, 09.03.17).