Sicheres HomeOffice mit VPN ist ein Muss

Man spricht hier dementsprechend von One-2-One-VPN, One-2-Site oder im anderen Extrem von Site-2-Site-VPN. Es kann im ersten Fall eine rein Software-basierte Lösung oder im Extremfall eine solche mit zwei VPN-Gateways eingesetzt werden.

Der Best Practice Fall „VPN für ein sicheres HomeOffice“

Idealerweise verwenden Sie im Unternehmen ein IP-Gateway, das seinerseits entweder direkt Open-VPN-fähig ist oder sich entsprechend erweitern lässt. Unsere Dokumentationen zum Thema IP-Gateway sind hier ein guter Anfang, um sich genauer zu informieren.

In jedem Fall sollten Sie einen gut ausgebildeten Systembetreuer hinzuziehen, denn hier ist viel Fach- und Hintergrundwissen gefragt. Also keine Aufgabe für IT-begeisterte Aushilfen. Denn es besteht die große Gefahr, dass trotz VPN-Einsatzes ein offenes Scheunentor erzeugt wird, weil die eine oder andere winzige, aber wichtige Kleinigkeit übersehen wird. Dann würde der Traum der zusätzlichen Sicherheit der HomeOffices zu einem Albtraum mutieren.

Keine Sorge wegen der Kosten

Die Investitionen in Hard- und Software sind jedenfalls minimal, da es sich bei OpenVPN grundlegend um Freie Software handelt, die Sie ohne Lizenzgebühren kommerziell einsetzen dürfen. Und ein IP-Gateway kann ein handelsüblicher PC sein.

Weiterführende Informationen

Der eBusiness Lotse Berlin bietem am Donnerstag, 28.01.2021 um 16:00 Uhr einen LIVE-Webcast zum Thema „VPN für Unternehmen“ an. Hier erhalten Sie einen guten, schnellen Einstieg. Zu den Webinarinfos und zur Anmeldung geht es hier

Ebenfalls empfehlenswert sind folgende Beiträge – auch zum Thema sicheres HomeOffice und „Mobile Working“: