Kein verflixtes 7. Jahr – die .berlin-Domain tut gut!

2021 - 7 Jahre .berlin-Domains

Auf die Liste der TOP TEN der beliebtesten Domainendungen hat es die .berlin-Domain in den letzten 7 Jahren leider nicht geschafft. Da tummeln sich ganz andere TLDs wie zum Beispiel „.com“ (Platz 1) oder „.de“ (Platz 9). Aber sie hat sich als gute Alternative für lokale und regionale Websites etabliert. Bei den 1200 neuen Top Level Domains, die 2014 an den Start gingen, belegt „.Berlin“ immerhin einen soliden Platz bei den 60ern. Vielleicht liegt ein Grund für diesen kleinen Erfolg darin, dass „.berlin“ das wichtigste Versprechen gehalten hat. Nämlich bei regionalen Suchanfragen besser abzuschneiden, als solche Websites und Domains, die sich nur auf Keywords verlassen. Und das ist gut so.

Vom „Big Bang“ über „Burn outs“ zum „Business as usual“

Entwicklung der neuen Top Level Domains seit 2014 bis 2021In den vergangenen Jahren haben wir immer wieder über die Entwicklung der .berlin-Domain berichtet. Als die neue Top Level Domain eingeführt und zur Registrierung freigegeben wurde, entstand ein regelrechter Run auf .berlin-Domains. Allein bei der BB-ONE.net wurden über 1000 Domains erfolgreich registriert. Insgesamt waren es in den ersten Wochen bis Mitte Juni ca. 50.000 Domains. Dann ebbte der Andrang ab. Man versuchte mit einigen künstlichen Marketing-Hypes den hohen Registrierungslevel aufrecht zu erhalten, aber die erträumte 100.000er Marke wurde dann doch nie erreicht.