Alle Jahre wieder…

Editorial Dezember 2021 Internet Magazin Themenübersicht Rückblick und Vorschau

Wir haben uns schon gefreut, dass wir dieses Mal zum Jahresende um die Schreckensmeldung neu entdeckter Sicherheitslücken herum kommen. Aber nein, im Gegenteil. Dieses Mal kommt es richtig dick. Es geht um ein „Weitreichendes Sicherheitsproblem durch „Log4j-Zero-Day-Lücke“, bei welchem selbst hartgesottene IT-Sicherheitsexperten in den Medien äußerst nervös ‚rüberkommen. Die Situation ist sehr ernst, aber die gute Nachricht ist, dass bei der BB-ONE.net nur sehr wenige Kunden betroffen waren. Allen konnte umgehend geholfen werden. Und wir bleiben extrem wachsam.

Nichtsdestotrotz lassen wir es uns aber nicht nehmen, uns zu guter Letzt doch noch den schönen, angenehmen Dingen zuzuwenden.

Das traditionelle „Das war 2021 – die Themenübersicht“

Tradition ist doch etwas sehr Schönes. Sie gibt uns Halt und Struktur. Denn hier wissen wir immer ganz genau, was wie und in welcher Reihenfolge zu tun ist. Die einzige Voraussetzung ist, dass etwas lange genug existiert. Und dann muss es auch etwas zum Überliefern und Fortsetzen geben (lat. „traditio“ = Übergabe, Auslieferung, Überlieferung, „tradere“=“hinüber-geben“). Wenn wir Ihnen die „Themenübersicht 2021“ präsentieren, dann folgen wir einer Tradition, die mit Gründung dieses Online-Magazins im Jahr 2014 begann.

Die Open Source Geschichte der BB-ONE.net

In Anlehnung an das traditionelle Vorwort der Abenteuer von Asterix und Obelix hätten wir die Geschichte „25 Jahre Open Source Lösungen bei BB-ONE.net“ wie folgt erzählen können: „Wir befinden uns im Jahre 1990 n. Chr. Die ganze Computerwelt ist von großen IT-Konzernen besetzt… Die ganze digitale Welt? Nein! Eine von unbeugsamen Entwicklern bevölkerte Community hört nicht auf, den großen IT-Konzernen Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die erfolgsverwöhnten Monopolisten, die als Besatzung in den befestigten Lagern von Microsoft und Windows liegen …“

Das wäre eine Variante gewesen. Ein weiterer Vorschlag aus der Technik klingt fast wie Lyrik: „Erst ignorieren sie dich, dann hassen sie dich, dann lieben sie dich. Und jetzt können sie nicht mehr leben ohne dich.“ Auch nicht schlecht. Da sage mal noch einer, dass Techniker keine Romantiker seien. Doch wir hatten uns vorher schon entschieden, diesen Beitrag wie alle anderen im Rahmen des Firmenjubiläums als Interview zu bringen. Etwas sachlicher, aber trotzdem unterhaltsam.

Was kommt in 2022?

Früher haben wir öfter einen Blick in unsere Internet-Kristallkugel gewagt. Und ob Sie es glauben oder nicht, das war vergleichsweise einfach. Die Politik hatte keine Ahnung und keinen Plan. Digitalisierung war das, was man in anderen Ländern machte. Es gab dafür Global und Local Player, die (meistens) wussten, was sie taten. Sie wollten mit und im Internet Geld verdienen. Es sollte alles miteinander stabil und verlässlich funktionieren. Dann gab es ein paar Marketing-Macher, die neue Begriffe schufen, um altbekannten (oder bewährten?) Wein in neumodische Begriffsschläuche zufüllen. Das lag vielleicht daran, dass die digitale Welt so langweilig und erwachsen geworden war und einfach funktionierte. Das machte sie berechenbar.

Viele bekannte Baustellen

Jetzt (endlich?) hat die Politik entdeckt, dass in Sachen „Digitalisierung“ viele Großbaustellen entstanden sind. Der Datenschutz – genau genommen der Schutz unserer digitalen Privatsphäre – wird ein Dauerbrenner werden. Und das hat natürlich auch Auswirkungen auf die BB-ONE.net und ihre Kundschaft, also Sie. Die digitale Souveränität, also die technologische und wirtschaftliche Unabhängigkeit von Konzernen und anderen Staaten, von der wir hier in Deutschland so weit entfernt sind, wie man es sich nur vorstellen kann, ist kein Thema für uns. Denn im Rahmen unserer Möglichkeiten haben wir dabei immer auf Unabhängigkeit gebaut. Oder nehmen wir das Thema „Home-Office“ Ausbau – die Mitarbeiter der BB-ONE.net arbeiten schon seit vielen Jahren in diesem Modell. Natürlich bieten wir aus dieser guten Erfahrung heraus unseren Kunden entsprechende Lösungskonzepte an.

Energie-Effizienz

Und was ist mit Klima? Tatsächlich haben wir uns in den frühen 2000er Jahren schon mit Energie-Effizienz im DataCenter beschäftigt und entsprechende Maßnahmen ergriffen, als manch ein Politiker die „Datenautobahn“ noch immer für einen realen Transportweg hielt. Machen wir uns nichts vor. Das Internet ist der größte Stromfresser von allen. Je mehr Digitalisierung, um so größer der Energiehunger. Und Strom wird noch teurerer werden. Daher arbeiten wir auch in 2022 kontinuierlich an energiesparenden Maßnahmen, nach dem Motto: „Performance hochfahren, Stromverbrauch drücken“. Dazu wird es im kommenden Jahr garantiert auch hier im Magazin neue Beiträge geben.

Usability – kein alter Hut

Vielleicht liegt es daran, dass auch wir langsam älter werden. Aber uns fällt auf, dass in den letzten Jahren vieles von dem verloren ging, das wir als „Muss“ in Sachen „Benutzungsfreundlichkeit“ kannten. „Barrierefreiheit“ zum Beispiel – wissen Sie noch, worauf es dabei ankam? Oder nehmen wir die Verständlichkeit von Website-Bedienoberflächen, die sich auch auf Online-Darstellungen für Smartphones wiederfinden muss? Das ist kein Thema aus der Mottenkiste, sondern hoch aktuell. Bereits im Jahr 2019 waren über 70 % der Erwerbstätigen zwischen 55 und 64 Jahre alt. Für das Internet als Geschäftsanwendung hat dies ganz bestimmt eine Bedeutung, deshalb werden wir uns damit auch beschäftigen.

Es ist noch nicht vorbei…

Wir sind noch nicht fertig mit unserer Interviewreihe zum Firmenjubiläum der BB-ONE.net. Das heisst, dass wir mindestens im ersten Quartal noch das eine oder andere Thema unserer 25-jährigen Geschichte aufgreifen werden. Aber wir versprechen, dass wir uns wieder um Kurzweiligkeit bemühen.

Hoffen wir das beste!

Übrigens: Kaum zu glauben, aber das BB-ONE.net Magazin gibt es tatsächlich auch schon das 7. Jahr! Und jedes Mal zum Jahresende fragen wir uns, ob wir unserer eigenen Zielvorstellung gerecht geworden sind. Haben wir Sie gut informiert und auch wenigstens ein Bisschen unterhalten? Wir hoffen es jedenfalls. Was wir aber auch jedes Mal feststellen: an Themen hat es uns nie gemangelt. Und wir haben jedes Jahr ein breites Spektrum abgedeckt. So auch dieses Jahr wieder. Das macht uns dann doch ein wenig stolz.