25 Jahre BB-ONE.net und kein Bisschen leise!

BB-ONE.net feiert sein 25. Jubiläum

Ein Vierteljahrhundert Internet in Berlin

… von und mit BB-ONE.net

Die BB-ONE.net feiert in diesem Jahr doch glatt ihr 25-jähriges Jubiläum. Wir können es selbst kaum fassen. Denn viele Erlebnisse und Entwicklungen sind uns immer noch so präsent, als wären sie erst gestern geschehen. Wir haben vieles kommen und gehen und wiederkommen sehen, manche treuen Wegbegleiter verloren, neue Partnerschaften dazu gewonnen. In einem Vierteljahrhundert passiert eben viel. Vor allem wenn man sich in der Internetbranche mit ihrer Wahnsinnsdynamik bewegt.

Beinahe jeder von uns hat  sich hier mindestens einmal überfordert, geradzu überrollt gefühlt. Aber wir als Internetdienstleister der Berliner Wirtschaft haben uns von den schnellen Entwicklungen und den massiven Veränderungen, die tief in das Alltagsleben eindrangen, nie wirklich beeindrucken lassen. Wir haben uns von Anfang an immer einen eigenen, klaren Blick auf die sogenannten „Internet Trends“ erlaubt. Haben alles besonnen geprüft. Und erst nach sorgfältiger Überlegung haben wir unseren Kunden eine Empfehlung ausgesprochen oder entsprechende Services angeboten.

Letztlich sind wir ein wenig wie der Fels in der Brandung für unsere Kunden. Wir bieten Verläßlichkeit, Sicherheit und Stabilität. Vielleicht sind wir gerade deshalb in unserem Bereich so dauerhaft erfolgreich geblieben. Aber das wollen wir wie immer ganz genau wissen. Deshalb begeben wir uns anlässlich unseres Firmenjubiläums in einer 12-teiligen Interviewserie mit der freien Journalistin Beatrix Westphal auf Spurensuche nach dem

Geheimnis des Erfolges

Das Rezept ist eigentlich ganz einfach. Nicht jeden Quatsch mitmachen, weil irgendwelche Marketingfuzzis es „ansagen“, das hilft schon mal recht gut. Das gilt auch für die Internet Trends. Wir haben uns immer auf die technologisch sinnvollen Grundlagen und echten Vorteile dieser Technologie besonnen. Aber dabei haben wir trotzdem nie „Technik um der Technik willen“ eingesetzt, sondern gleichzeitig auf den gesunden unternehmerischen Menschenverstand vertraut. Dazu stellten wir die folgende Frage: Wer braucht das wirklich und vor allem wozu? Dass wir mit (Sach)Verstand oft gegen die allgemeine Gier gesetzt haben, wo windige Geschäftemacher mit hirnrissig hohen Renditen (siehe dotcom-Tod) oder exponentiellen Ersparnissen wedelten, hat uns und unseren Kunden jedenfalls viel Geld gespart. Geld, dass wir dann lieber für neue sinnvolle technologische Entwicklungen einsetzten oder für deren aktive Mitgestaltung verwendeten. Damit sind wir ein Vierteljahrhundert lang sehr gut gefahren. Aber das ist auch nur die halbe Wahrheit. Denn …

Das Wichtigste sind unsere Kunden!

In unserem Kundenstamm befinden sich tatsächlich immer noch Unternehmen, die fast von Anfang an dabei sind. In der schnelllebigen Internetwirtschaft ist das mehr als erstaunlich. Aber wenn man bedenkt, dass wir uns stets an die Grundregel Nr. 1 des unternehmerischen Erfolges gehalten haben, dann ist es weniger verwunderlich: „Kenne Deinen Markt – und erkenne damit Deine Kunden!“