Onlineshop-Gestaltung mit WordPress WooCommerce (Teil 2): Produktpräsentation

Produktpräsenation im Onlineshop

Produktpräsentation im Onlineshop: Machen Sie sich ein gutes Bild

In der ersten Folge der Serie zur Onlineshop-Gestaltung mit WordPress/WooCommerce haben wir uns mit den Vorgedanken bzw. Vorarbeiten zum Gesamtkonzept des Onlineshops befasst (siehe Artikel Onlineshop-Gestaltung mit WordPress und WooCommerce (Teil 1) . Dabei dürfte sehr schnell klar geworden sein, dass zu einem guten eCommerce-Auftritt deutlich mehr gehört als nur die richtige Software zu installieren und dann einfach loszulegen. Sie haben einen Einblick bekommen, wie man einen Onlineshop organisatorisch-kaufmännisch sinnvoll einrichtet und inhaltlich grob strukturiert. Jetzt nähern wir uns dem Kern – dem Aufbau des Online-Katalogs für die richtige Produktpräsentation.

Als erstes schalten Sie Ihr Kopfkino an und stellen Sie sich vor, wie Sie Ihre Produkte richtig in Szene setzen wollen. Welche Informationen sollen bzw. müssen die Kunden erhalten, um die richtige Kaufentscheidung fällen zu können. Welche Produkt-Optionen wollen  Sie anbieten, damit Sie die entsprechenden Kaufanreize schaffen. Um dies im Onlineshop richtig unterzubringen, sind hier erneut weniger Ihre Techniker gefragt, sondern Ihre PR-, Marketing- und Vertriebs-/Verkaufsprofis.

Schritt 1: Produktdaten und Informationen zusammentragen

Am besten erstellen Sie zuerst eine möglichst umfassende Liste der Produkteigenschaften und Merkmale für jedes Produkt im Online-Shop, die folgende Punkte abdeckt:

  • Produktname
  • Kurzbezeichnung für den Warenkorb
  • Kurzbeschreibung mit den wichtigsten Merkmalen
  • ausführliche textliche Produktbeschreibung
  • Bilder/Fotos aus verschiedenen Perspektiven von allen Produktvarianten in hoher Auflösung
  • Datenblatt (bei technischen Produkten)
  • Katalog-/Produktkategorie/n
  • Schlüsselwörter, Suchbegriffe
  • Größen, Maße, Gewicht
  • Farb- und Formvarianten
  • Preise (Standard-Preis, Angebotspreise, Rabatte)
  • Infos zur Lagerhaltung
  • Versandhinweise
  • Lieferzeiten

Je genauer Sie Ihre Produkte beschreiben, um so besser kann sich Ihr Online-Kunde ein Bild machen und um so sicherer wird seine Kaufentscheidung ausfallen. Sie helfen ihm über das Fehlen der persönliche Inaugenscheinnahme hinweg, bieten ihm dafür ein vertrauenserweckendes Kauferlebnis und reduzieren die Gefahr von Rücksendungen durch Fehlkäufe.

Auch diese Vorarbeit wird wieder einige Zeit in Anspruch nehmen, doch je mehr Sie an Eigenschaften, Texten und Daten vorab zusammengetragen haben, um so schneller wird die Erfassung der Produkte und ihrer Eigenschaften im Onlineshop vorangehen.

Schritt 2: Beschreibung des Einzelproduktes formulieren

Beschreiben Sie das Produkt so genau wie möglich
Beschreiben Sie das Produkt so genau wie möglich

Zur Erinnerung: Im vorherigen Artikel „Onlineshop-Gestaltung mit WordPress und WooCommerce (Teil 1)„, Absatz „Schritt 2: Grundeinstellungen des Produkt-Kataloges“ gab es eine Checkliste zur Einrichtung der Standardeigenschaften von Produkten, unter anderem die Festlegung von Produktkategorien, Lieferzeiten, Versandarten, individuellen Produkteigenschaften (Maße, Größen, Farben, Formen etc.). Wenn Sie auch diese Vorarbeiten sorgfältig erledigt haben, geht die Erfassung der Produkte ab jetzt schnell von der Hand.

Die Erfassung eines Einzelproduktes unter WooCommerce beginnt genau so, wie Sie es vom Schreiben von WordPress-Beiträgen gewohnt sind. Ein Tipp aus vielen Jahren eCommerce-Erfahrung: Bleiben Sie sachbezogen, folgend Sie beim Texten den „W“-Fragen, nutzen Sie die klassische Vorteilsargumentation (Nutzen, echte Mehrwerte, …), aber lassen Sie Werbephrasen (perfekt, super, wunderschön, … siehe Artikel zu Blabla-Meter…) weg, denn letzteres wirkt auf Online-Kunden nachweislich abschreckend.

Verknüpfen Sie Ihr Produkt mit den passenden Kategorien im Onlineshop Katalog und versehen Sie sie mit Schlüssel- bzw. Suchwörtern, nach denen sowohl Interessierte über die Suchmaschinen als auch Kunden im Shop suchen würden. Dabei sind Fachausdrücke genau so wichtig wie umgangssprachliche Begriffe.

Schritt 3: Produktdaten erfassen

Erfassungsmaske Produktdaten
Erfassungsmaske für die Produktdaten, Beispiel-Shop „Parkhaus.Domain-Hotel.de“

Die Erfassungsmaske für Produktdaten ist bei WooCommerce Germanized eigentlich selbsterklärend, so dass die Eintragung der Daten mit Hilfe Ihrer vorbereiteten Liste schnell vorangehen sollte. Im wesentlichen bietet Ihnen WooCommerce alle wichtigen Funktionen, die ein Onlineshop-System standardmäßig bieten sollte:

  • Art des Produktes (einfach, gruppiert, extern/affiliate, variabel, virtuell, herunterladbar)
  • kaufmännische Daten (Artikelnummer, Preise, Angebotsdauer, Einheiten, Lieferzeiten, Steuer)
  • Bestands- und Lagerdaten (inklusive Verfahren bei niedrigem Bestand und Lieferrückstand)
  • verlinkte Produkte (Empfehlungen für Up-Selling/Zusatzverkäufe, Cross-Selling/Querverkäufe, gruppierte Produkte)
  • Eigenschaften (Größen, Maße, Farben und andere Individualisierungsmöglichkeiten)
  • Erweiterte Infos (Kaufhinweise an den Kunden nach Vertragsabschluss, Freigabe zur Produktbewertung)

Schritt 4: Bilder einfügen

WooCommerce bietet Ihnen die Möglichkeit, verschiedene Bildertypen einzusetzen: das Beitragsbild, welches das Hauptbild der Produktbeschreibung darstellt, das sogenannte Slideshow-Artikelbild für die Startseite des Shops und die Galeriebilder zur Präsentation des Produktes aus unterschiedlichen Perspektiven und Entfernungen. Hier gilt die Regel wie bei allen Grafikdarstellungen im Web, dass je höher die Auflösung der Originalbilder ist, um so besser die Bilddarstellung im Shop und aussagekräftiger für den Kunden. Wenn Sie keine guten Bilder haben, verzichten Sie lieber ganz darauf und liefern noch genauere textliche Beschreibungen, denn schlechtes Bildmaterial wirkt eher abschreckend.

Schritt 5: Produktinformationen zusammenfassen

Produkt-Kurzbeschreibung
In der Kürze liegt die Würze – die Kurzbeschreibung des Produktes soll locken nicht schocken

Der letzte Arbeitschritt der Produkterfassung gibt der Präsentation im Onlineshop den richtigen Schliff: Sie fassen die wichtigsten Produktmerkmale in einem kurzen, übersichtlich gestalteten Text zusammen. Je informativer und knackig-prägnanter, desto besser, denn dieser Kurztext erscheint beim Aufruf des Produktes im Online-Shop gleich oben neben dem ersten Produkt- bzw. Beitragsbild. Versuchen Sie trotz exponierter Lage sich auch hier in Sachen Werbeslogans aus bekannten Gründen zu beherrschen, sonst ruinieren Sie sich Chancen beim Kunden.

Zum Abschluss fehlt nur noch eine Warenkorb-Kurzbeschreibung, die Ihnen und Ihrem Kunden hilft, ein bestelltes Produkt während des gesamten Kaufprozesses von der Bestellung über die Kauf- und Lieferbestätigung bis hin zur Rechnungslegung zu identifizieren. Wählen Sie eindeutige Begriffe, die nur zu diesem einen Produkt passen, klar und schnörkellos.

Tipp

Vergessen Sie bitte an dieser Stelle nicht, das Produktprofil zu speichern, und – wenn es fertig ist, wie bei WordPress gewohnt auch zu veröffentlichen. In der Aufbau- und Testphase eines Shops empfiehlt es sich, zunächst alle Produkte nur „privat“ zu veröffentlichen. So können alle, die an dem Onlineshop aktiv mitarbeiten, den Fortschritt verfolgen und Testeinkäufe vornehmen, ohne dass es nach draußen sichtbar wird.

Für den Anfang sollten Sie 3 bis 4 Produktkategorien mit jeweils 2 bis 3 Produkten bestückt haben, damit Sie ab jetzt an der Optimierung Ihres Shops arbeiten und die Ergebnisse auch sehen können.

Fertig?

Schön wär’s. Mal abgesehen davon, dass ein Onlineshop wie ein richtiges Ladengeschäft nie fertig ist und immer „wird“, folgt für Ihren Shop das Finetuning. Es kostet fast so viel Zeit wie die bisher erledigten Arbeiten, aber es macht doppelt so viel Spaß. Versprochen. Wie Sie jetzt denken können, wird es in der nächsten Folge unserer Shop-Serie genau um dieses Thema gehen:

Onlineshop-Gestaltung mit WordPress WooCommerce (Teil 3): Finetuning