Content Management – etwas Geschichte

Content Management Systeme CMS-Geschichte

Wenn man ein neues Projekt beginnt, stöbert man gerne im Archiv und findet einstweilen auch das eine oder andere Schmuckstück. So geschehen auch beim Aufbau des Magazins. Wir fanden eine Artikel über Content Managment Systeme, welcher zwar ein altes Thema behandelt aber in sich immer noch aktuell ist …

Content Management – mit System!

Der Begriff „Content Management System“, kurz „CMS“, ist fast Umgangssprache geworden. Jedenfalls bei denen, die sich als Anbieter oder Betreiber von WebSites betätigen. Wie immer in solchen Fällen ist es so, dass wir es nun mit mehreren Interpretationen des einen Begriffes zu tun haben. Dadurch entstehen Missverständnisse, die letztendlich zu Verärgerung und Enttäuschung führen. Diesen misslichen Zustand zu verbessern, soll dieses Whitepaper helfen.

Content Management ist heute nichts neues mehr – eher eine Selbstverständlichkeit. Das Verwalten von beliebigen Inhalten kennt jeder Herausgeber einer Vereinszeitschrift, jeder Autor einer Betriebsanleitung, aber auch jeder Wirt eines Speiselokales, der seine Speisekarte auf einen 200-Gramm-Karton malt, den er bereits mit einer schönen Graphik versehen gekauft hat. Die Speisen der Woche, die wohlgesetzten Formulierungen übernimmt er vielleicht aus dem Katalog seines Convinience-Lieferanten, die exakte Bezeichnung der Weine sicher aus dem seines Wein-Lieferanten. Er verbindet Texte mit Gestaltungselementen und fügt sie in ein bereits fertiges Layout ein. Fertig ist seine Speisenkarte.

Der gerade beschriebene Vorgang ist Content Management im einfachsten Fall.

Wenn unser Wirt seine Speisenkarte nun ins Internet bringen möchte, wird er vielleicht ein Content Management System benutzen.Hier wird nun häufig von einem WCMS, einem Web Content Management System gesprochen. Da ich an dieser Stelle aber ausschliesslich von CMS für das Web spreche, schenke ich mir das „W“.

Content Management Systeme kann man in mehrere Familien gliedern, die sich dem Thema mit unterschiedlicher Herangehensweise nähern. Einige davon will ich hier erwähnen. Sie unterscheiden sich in ihren Arbeitsabläufen und in ihrer Funktionalität. Die eigentliche Philosophie des Content Management Systemes ist ihnen allen zu eigen. Sie wird am ersten Beispiel, des einfachen CMS erläutert.