Business Continuity

Editorial April 2022: Business Continuity bei Software as a Service (SaaS) und Cloudservices

„Sie müssen in die Cloud!“ – so lautet unterm Strich die Werbebotschaft vieler Cloudanbieter. Schließlich sollen Sie bei der Digitalisierung Ihres Unternehmens nicht den Anschluss verpassen. Aber Vorsicht: wenn Sie kritische Geschäftsprozesse in die Cloud verlegen, dann setzten Sie langfristig Ihre digitale Souveränität aufs Spiel. Und Ihre „Business Continuity“, also die Ausfallsicherheit Ihres Geschäftsbetriebes. Jedenfalls, wenn Sie nicht extrem sorgfältig bei der Wahl Ihres Anbieters sind. Und genau darum geht es in unseren April-Beiträgen.

Die perfekte Steilvorlage

Stellen Sie sich vor: Sie beschäftigen sich mit einem Spezialthema, das nicht gerade der aktuelle „Schlagzeilenhit“ ist. Und kaum wollen Sie die Sache eigentlich auf sich beruhen lassen, da liefert Ihnen das Internet eine Geschichte, welche wie die Faust aufs Auge dazu passt. Das ist der Traum jeder Redaktion. Denn auf einmal sind Sie mit „Ihrem“ Thema ganz vorne dabei. So geschehen, als wir uns im Rahmen unserer 25-jährigen Firmengeschichte rückblickend mit der Entwicklung von „Software as a Service (SaaS)“ und „Cloud Services“ beschäftigten. Und dann passierte der

GAU bei einem großen Cloudanbieter

Anfang April gab es einen Totalausfall bei einem großen, internationalen Cloudanbieter. Der Schaden ist noch lange nicht vollständig behoben, die Folgen für die betroffenen Geschäftskunden unabsehbar. Was genau passiert ist und welche Lehren wir daraus ziehen können, das erfahren Sie in dem sehr persönlichen Statement „Cloud – zu Risiken und Nebenwirkungen …“ von Uwe Stache, dem Geschäftsführer der BB-ONE.net.

Ein entspannter Rückblick

In der Frage, wo Cloudlösungen tatsächlich hilfreich sind, lohnt sich manchmal der Blick zurück. Und oft ist es sogar so, dass sich hinter dem, was heute gerne mal schnell als Clouddienst verkauft wird, eigentlich ein „Software as a Service“ verbirgt. Der Unterschied erscheint marginal, aber die Folgen sind es, wie wir gesehen haben, nicht. Daher laden wir Sie auf eine weitere, vergnügliche Reise in die Evolution der  „Online-Anwendungen: Von SaaS zu Cloudservices“ ein.

Ein versöhnliches Schlusswort

Falls der Eindruck entstanden ist, dass wir Gegner von Cloudservices sind, dann ist er falsch. Im Gegenteil, wir halten zum Beispiel Datenclouds und Groupwarelösungen im Zusammenhang mit mobilen Arbeitslösungen für sehr nützlich. Und noch ferner liegt uns die Schadenfreude gegenüber den betroffenen Anbietern. Wir haben kein Interesse an diesen negativen Schlagzeilen, denn uns liegt naturgemäß viel am Fortschritt des Internets als Geschäftsanwendung. Aber wir wünschten, dass die Kunden genauer hinsehen würden, was im Kleingedruckten steht bzw. nicht drin steht. Dann wüchse der Druck auf die Anbieter, an ihrer „Business Continuity“ zu arbeiten. Und zwar auf allen Ebenen, im Interesse ihrer Kunden. Davon hätten wir alle was.