Stromausfall? Keine Option für Unternehmen!

Stromausfall im Unternehmen ist keine Option

Normaler Weise ist ein Stromausfall allenfalls ärgerlich. Im schlimmsten Fall dauert er etwas länger und die Vorräte in (Tief-)Kühlschränken sind futsch. Telefon und Arbeitscomputer sind inzwischen fast immer mobil und deshalb mit Akkus ausgestattet. Dadurch arbeiten diese Geräte trotzdem weiter. Also, warum lesen Sie diesen Artikel hier? Weil das Thema Stromversorgung vor allem für Unternehmen jeder Grössenordnung ziemlich wichtig ist. Denn ein Stromausfall steht für Arbeitsausfälle, Unerreichbarkeit und Systemabstürze bis zum Datenverlust. Dennoch interessieren sich immer weniger Führungskräfte für dieses Thema. Das können wir zumindest für unsere Kundschaft nicht so stehen lassen. Also erhalten Sie jetzt eine ausführliche Begründung, warum Sie sich endlich mehr mit dem Thema Sicherheit in der Stromversorgung befassen müssen.

Fakten zum Thema „Stromausfall“

Berlin hat mehr als 450 Ausfälle mit mehr als 5 Minuten pro Jahr

Entsprechend einer Antwort der Berliner Wirtschaftsverwaltung auf eine Anfrage eines Abgeordneten wurden allein im Jahr 2020 insgesamt 468 „Versorgungsunterbrechungen“ mit mehr als 100 betroffenen Haushalten und einer Dauer von mehr als fünf Minuten registriert. In den Jahren zuvor waren es 478 (2019), 576 (2018) beziehungsweise 458 (2017). Der Durchschnitt der letzten neun Jahre liegt bei 462 Ausfällen.

Dresden, September 2021

An einem Montagnachmittag (13.09.2021) ist in Dresden sowie den umliegenden Städten und Gemeinden für etwa 30 Minuten der Strom ausgefallen. Dabei waren in der sächsischen Landeshauptstadt zwischenzeitlich 300.000 Haushalte und Firmen ohne Strom. Nach ersten Untersuchungen geht die Polizei inzwischen von einem Unfall aus, der zu der Störung geführt hat. Wenn es nicht so ernst gewesen wäre, hätte auch gelacht werden dürfen, denn schuld war ein Luftballon.

Rosenheim, September 2021

Erneut gab es am 14.09.2021 einen größeren Stromausfall in Deutschland: In Rosenheim waren weite Teile der Stadt kurze Zeit ohne Stromversorgung. Wie die Stadtwerke mitteilen, fiel der Strom um 13.02 Uhr aus. Betroffen waren die gesamte Innenstadt sowie der nördliche und der südöstliche Stadtbereich. „Bereits nach acht Minuten konnten um 13.10 Uhr wieder alle Kunden versorgt werden“, schreiben die Stadtwerke. Die genaue Schadensursache werde aktuell noch geprüft, heißt es weiter. Man gehe von einem technischen Defekt bei Wartungsarbeiten aus.  Menschen seien nicht zu Schaden gekommen.

Reaktionen und Folgen

Diese zwei aktuellen Meldungen aus der Berliner Morgenpost, dem BR und dem Zeitungsportal www.saechsische.de sind einfach quasi tagesaktuelle Beispiele für Stromausfälle, wie sie tatsächlich täglich in Deutschland vorkommen. Die Tendenz ist nicht, wie häufig unterstellt, steigend und die Ausfälle haben auch nichts mit dem grösser gewordenen Anteil aus erneuerbaren Quellen zu tun. Und: die Versorgungsqualität in Deutschland ist zwar immer noch besser als in manch anderen Staaten, aber das hat auch nicht so viel zu bedeuten. Trotzdem: So weit, so gut und alles ist ganz normal.