Website Relaunches mit Murphys Gesetz

Die technischen Probleme konnten wir in der Zwischenzeit gemeinsam beheben, die Fehlfunktionen des CMS sind allerdings leider geblieben. Geplante Suchmaschinen- und andere Optimierungen lassen sich weiterhin nicht umsetzen, da das CMS dies einfach nicht vorsieht.

Unser Kunde hat in der Zwischenzeit selbst erkannt, dass hier ein ungeeigneter Dienstleister falschen Rat gegeben und ein falsches Werkzeug eingesetzt hat. In naher Zukunft wird es eine Ausschreibung geben, die zum Ziel hat, die vorhandene WebSite mit allen Inhalten und dem vorhandenen Design mit einem anderen Werkzeug auszuliefern.

Diese Fehler bei Website Relaunches vermeiden

Wir sagten es anfangs: In jeder Phase des Projektes hätten die Beteiligten anders entscheiden können. Wählen Sie einfach den anderen Weg, dann machen Sie vielleicht (oder sehr wahrscheinlich) andere Fehler. Aber deren Auswirkungen wären nicht so fatal.

  1. Gönnen Sie sich und ihrem Anbieter eine ordentliche Vorbereitungs- und Planungsphase. Machen Sie wenigstens stichpunktartig ein Leistungsverzeichnis und bringen Sie alle Beteiligten an einen Tisch zur Abstimmung des Projektplanes. Dadurch verbessern Sie die Abläufe und schaffen Sie Kontrollmöglichkeiten.
  2. Nehmen Sie technische Bedenken und Hinweise auf Fehlentwicklungen ernst und prüfen Sie diese. Falls sie berechtigt sind, bestehen Sie auf deren Behebung. Hier zeigt sich dann auch, ob Ihre Auftragnehmer dem Projekt gewachsen sind.
  3. Informieren Sie sich selbst über CMS-Standards und deren Möglichkeiten. Denn je besser Sie Bescheid wissen, um so besser sind Ihre Vorgaben und deren Ergebnisse.
  4. Testen Sie und lassen Sie testen. Durch Fachleute und Mitarbeiter, und das mehrfach in allen Phasen der Entwicklung und nach jeder größeren Veränderung. Bestehen Sie darauf, denn nur so können Sie Fehlentwicklungen und grobe Systemfehler rechtzeitig entdecken.
  5. Wenn Fehler und Pannen passieren – und das tun sie bei Website-Relaunches garantiert – bleiben Sie ruhig. Beraten Sie sich mit Fachleuten, welche Schritte sinnvoll sind und welche Auswirkungen die einzelnen Lösungsansätze haben könnten. Idealer Weise haben Sie immer ein Backup in der Hinterhand.
  6. Im Falle einer Krise konzentrieren Sie sich auf die Lösung der Probleme und versachlichen Sie die Situation. Lassen Sie sich auf gar keinen Fall auf die „wer ist Schuld oder nicht Schuld“ in dieser Phase ein. Dafür ist ggf. später noch Zeit. Aber sorgen Sie für eine Dokumentation.
  7. Machen Sie sich schlau. Überprüfen Sie Aussagen aller Beteiligten. Fragen Sie nach und ersetzen Sie Glauben durch Wissen. Das ist zwar anstrengend und lästig, aber unausweichlich. Denn so sichern Sie den Erfolg Ihres Website-Relaunches in Ihrem Sinne.
  8. Technische Details mögen dem Laien zwar vielleicht unwichtig und unverständlich erscheinen, aber sie sind die typischen Stolpersteine bei Website Relaunches. Deshalb sorgen Sie am besten dafür, dass die beteiligten Fachleute miteinander reden und sich untereinander abstimmen.